Aktivurlaub in Portugal

Like This Page on Facebook Tweet This Page Plus One on Google

Portugal wird von Outdoor-Freunden besonders gerne bereist. Grund sind die zahlreichen unberührten Landschaften und die eindrucksvollen Strände des Landes. Insbesondere die Algarve ist ein beliebtes Reiseziel: Die Südküste ist für ihre angenehmen Wassertemperaturen und ihre zahlreichen Felsküsten bekannt – für Wassersportler und Wanderer bieten sich hier optimale Bedingungen.

Die Möglichkeit günstig übernachten zu können, zieht viele junge Menschen an. In vielen Regionen ist das Wildcampen gestattet. Allerdings gilt es sich zuvor stets über die Region und die geltenden Bestimmungen zu informieren. Das Zelten in Naturschutzparks gilt beispielsweise als grundsätzlich verboten. Allerdings findet man in den Küstenregionen Portugals zahlreiche Jugendherbergen – eine günstige Alternative zu hochpreisigen Hotels.

Wanderwege durchziehen das Land

Wanderern hat Portugal viel zu bieten, immerhin wird das Land gleich von drei europäischen Fernwanderwegen durchzogen. Die Fernwanderwege E4, E7 und E9 erlauben es, sehr weite Strecken zurückzulegen. Auch das Wandern und Pilgern auf kurzen Teilabschnitten der Fernwanderwege führt über alte Hirtenwege, vorbei an urigen Dörfern durch unberührte, wildromantische Natur.

Aber auch mit klassischen Wanderwegen kann Portugal dienen: Insbesonders die Algarve ist für ihre zahlreichen Wanderwege bekannt, von denen etliche an zerklüfteten Steilküsten vorbeiführen. Besonders die Steilküste bei Sagres wird aufgrund ihrer Höhe (bis zu 70 Meter) gerne besucht.

Wasseraktivitäten in Portugal

Wassersportler, die sich für das Segeln und das Tauchen begeistern können, finden in Portugal sehr gute Bedingungen vor. Segler starten ihre Turns gerne bei Sagres, um von dort zum Kap Sankt Vinzenz zu segeln. Aber auch die Insel Madeira ist bei Seglern sehr beliebt: Im Hafen von Funchal können Segelkurse belegt und Boote gechartert werden.

Die beliebtesten Tauchreviere befinden sich zweifelsfrei auf Madeira und den Azoren. Grund dafür sind die Riffe, die sich vor den Inseln befinden und unvergessliche Unterwasseraufenthalte garantieren. Aufgrund der zahlreichen Tauchstationen, die auf den Inseln zu finden sind, lohnt sich ein Vergleich der Preise.

Portugal mit dem Pferd entdecken

Die Portugiesen sind für ihre Leistungen in der Pferdezucht und sowie beim Dressurreiten weltbekannt. Deshalb bieten sich Reitern sehr viele Möglichkeiten, um das Land auf dem Rücken der Pferde zu entdecken.

Wer Portugal mit dem Pferd entdecken möchte, kann sich auf einem Reiterhof einquartieren, um von dort aus zu verschiedenen Ausritten und Touren aufzubrechen. Besonders im Süden Portugals finden sich zahlreiche Reiterhöfe, von denen die meisten auch Übernachtungsmöglichkeiten anbieten. Zu den beliebtesten Ausrittszielen zählen die hiesigen Steilküsten. Besonders die Region um Vila do Bispo (der westlichste Zipfel der Algarve) ist für ihre steilen Felsküsten und teilweise unberührten Landschaften bekannt.

Angler bekommen eine Menge geboten

Angler, die sich für einen Aufenthalt in Portugal entschieden, zieht es an die Küsten oder direkt auf das Meer. Aufgrund der langen Küste, die das Land zu bieten hat, haben Angler die Qual der Wahl.

In Portugal werden vorrangig zwei Angelmethoden praktiziert: Bei der ersten Angelmethode handelt es sich um das Küstenangeln, bei dem von Land aus versucht wird, das Meer zu beangeln. Wer es auf die ganz großen Fische abgesehen hat, kommt um das „Big Game Fishing“ nicht herum: Vom Boot aus wird professionell auf Großfische wie z.B. den Blue Marlin geangelt. Angelausfahrten kosten je nach Dauer und Zielfisch zwischen 30 und 80 Euro pro Person.

Artikelautor: Doreen

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.